Arbeitsweise

Arbeitsweise

Jeder Hund ist ein Individuum, welches Verhalten aus den unterschiedlichsten Motivationen heraus zeigt.

Diese Motivationen heißt es zu sehen und zu verstehen. Meine Trainingsansätze bei unerwünschtem Verhalten basieren auf der Lerntheorie des Hundes. Ziele werden mittels gewaltfreier Methoden realisiert. Meine primär angewandte Konsequenz ist die positive Verstärkung.

Das Wohl des Tieres steht in meinem Training an aller erster Stelle – nur so kann ein langfristiger Erfolg, ohne das Auftreten anderer „Baustellen“, hervorgerufen durch unterdrücktes „Fehlverhalten“, gewährleistet werden.

IMG_1161Dieser komplexe Grundsatz stellt die Priorität meiner Arbeit dar und geht nicht einher mit Hauruck-Methoden, die das Wohl des Tieres gefährden und nur scheinbare Erfolge erzielen.

Schmerzreize oder andere quälende Strategien, die die Würde des Tieres untergraben und den Partner Hund zu einer bedauernswerten Kreatur degradieren, lehne ich ab!

Meine Arbeitsweise basiert auf verhaltenswissenschaftlichen, sowie lerntheoretischen Grundsätzen, die das Lernen durch Motivation und Erfolg zu einem komplexen Werkzeug machen, mit dem nahezu jede unlösbar erscheinende Verhaltensproblematik therapiert werden kann.

Erwünschtes Verhalten wird mittels Markersignalen (Bsp. Klicker) und individuellem Belohnungssystem verstärkt, unerwünschtem Verhalten wird der verstärkende Effekt entzogen.

Da jeder Hund einzigartig ist, sind es auch seine jeweiligen Problematiken. Diese entstehen aus den unterschiedlichsten Motivationen heraus, obwohl das sichtbare Resultat (Bsp. Bellen, wenn es klingelt) scheinbar identisch ist. Aus diesem Grund ist es schier unmöglich einen Universalschlüssel (Bsp. Ignorieren Sie den Hund IMMER, wenn er bellt) anzufertigen, mit dem ein fatal katalogisiertes Verhalten behoben werden kann.

Vielmehr sind wir in der Pflicht das bestehende UNSICHTBARE, INNERE Thema des Hundes zu erkennen und mit diesem Wissen einen individuellen Schlüssel anzufertigen.

Ich arbeite gemäß der Grundsätze des ibh e.V.